FANDOM


Mami siegt ist die zwanzigste Folge der Bibi und Tina Hörspielserie. Sie ist 1994 erschienen.

Offizielle FolgenbeschreibungBearbeiten

Barbara Blocksberg ist zu Besuch auf dem Martinshof. Bibi und Tina freuen sich: Wettreiten zu dritt! Bibis Mami ist eine ausgezeichnete Reiterin. Sie muss unbedingt am Schloss-Turnier teilnehmen, meinen die Mädchen. Aber der Graf will nur Männer reiten lassen. Wie Mami siegt, dass erzählt diese lustige Reitergeschichte.

ZusammenfassungBearbeiten

Bibi und Tina sind beim Wettreiten. Doch da werden sie von einem dritten Reiter überholt. Es ist Topsy, die da an ihnen vorbei zieht. Als der Wirbel sich gelegt hat stellt sich heraus, dass Barbara Blocksberg die Reiterin ist. Ihr Gatte musste kurzfristig verreisen, sodass Bibis Mutter ein paar Tage auf dem Martinshof verbringt. Bibi und Tina sind begeistert von Barbaras Reitkünsten. Sie sind sich einig. Barbara muss am bevorstehenden Schlossturnier teilnehmen. Da gibt es nur ein Problem: Das Turnier ist ein reines Herrenreiten und der Graf scheint nicht geneigt Ausnahmen zuzulassen. Dabei hätten Bibi und Tina eine noch bessere Idee. Neben Frauen sollten auch Kinder teilnehmen dürfen und man könnte ein richtig schönes Generationenturnier veranstalten. Mütter gegen Töchter. Sie erzählen Alex davon. Der hält das ebenfalls für eine gute Idee und schlägt noch ein Väter gegen Söhne Turnier vor. Der der Graf lässt sich weder von seinem Sohn noch später von Susanne Martin umstimmen. Nur ein Damenrennen genehmigt er.

Um sich abzureagieren machen Bibi, Tina und Barbara Blocksberg ein Wettreiten. Ziel ist die Schlossmauer und Bibi und ihre Mutter lassen sich auch zu ein paar Hexereien hinreißen. Bibi wird schließlich so leicht gehext, dass sie kurzerhand über die Schlossmauer fliegt und direkt vor dem Grafen landet, der so erfährt, dass auch Frau Blocksberg auf der anderen Seite der Mauer ist. Der Graf lädt Frau Blocksberg zum Damenrennen ein und gibt ihr sogar eine Schlossführung. Im historischen Teil des Schlosses, für den der Graf mit dem Rennen Geld bekommen möchte, ist Barbara etwas verunsichert durch das Knarren des Gemäuers, denn die Außenmauer stellt sich als weniger stabil heraus.

Bibi, Tina und Alex treffen sich zum Eisessen, wo Alex auf eine Idee kommt. Die Jugend startet einfach ihr eigenes Turnier. Bibi hext auch gleich die entsprechende Werbung. Am Vortag des Turniers stellen Bibi und ihre Mutter fest, dass der Graf den Schießplatz, der für das Jugendturnier verwendet werden sollte, vom Graf als Sonderparkfläche ausgeschrieben worden war. Kurzerhand hexen die beiden die Autos zum Parken auf die Straße und einen Parkours auf den Schießplatz. Am Abend haben sowohl Bibi als auch Frau Blocksberg unabhängig voneinander eine Idee, wie man den Grafen zeigen kann, dass seine Ablehnung des "Generationenturniers" unsinnig ist.

Am nächsten Tag setzten Bibi und Barbara sich von den anderen ab und tauschen Rollen. Bibi reitet als Barbara, ihre Mutter als Bibi. Beide tragen sich nur als "B. Blocksberg" in die Teilnehmerlisten ein und wollen am Schloss ihr wahres Äußeres präsentieren. Selbst Tina und Frau Martin erfahren nichts von Bibis und Barbaras Idee. Doch beim Schlossturnier läuft nicht alles glatt. Wie von Barbara Blocksberg gefürchtet bricht die morsche Schlossmauer ein und nur die verkleidete Bibi kann die Situation retten. Sie verhindert, dass eine Panik ausbricht. Der Graf bittet sie darum die Steine aus dem Weg zu hexen, damit das Turnier stattfinden kann. Doch Bibi weigert sich. Sie hext sich in ihre wirkliche Gestalt zurück und lädt alle Anwesenden ein mit zum Schützenplatz zu kommen und ein "Familienturnier" zu veranstalten. Nun ist auch der Graf mit der Idee einverstanden und alle ziehen zum Schützenplatz.

Dort findet nun tatsächlich das Generationenrennen statt. Frau Blocksberg gewinnt über ihre Tochter, Tina über ihre Mutter und Graf von Falkenstein, Arabia reitend, über seinen Sohn. Im Finale treten Barbara Blocksberg und Falko von Falkenstein gegeneinander an; natürlich gewinnt Barbara. Schließlich bittet der Graf Frau Blocksberg sogar um eine Revanche, im nächsten Jahr, beim zweiten Falkensteiner Familienturnier.

CoverübersichtBearbeiten

HexsprücheBearbeiten

  • Eene meene liebe Topsy, mach' einen riesen Wirbelhopsi. Hex hex.
  • Eene meene weite Welt, rüber übers Roggenfeld. Hex hex.
  • Eene meene braves Kind, ich reite jetzt mit Rückenwind. Hex hex.
  • Eene meene Fensterleder, ich bin leicht wie eine Feder. Hex hex.
  • Eene meene buntbekleckst, ich will nen tollen Werbetext; eene meene Obstsalate es hängen überall Plakate. Hex hex.
  • Eene meene Doppelkinn, es steht in jeder Zeitung drin. Hex hex.
  • Eene meene Ruderboot, hier ist morgen Parkverbot. Hex hex.
  • Eene meene Unkraut harken, lass Autos auf der Straße parken. Hex hex.
  • Eene meene Extratour, hier entsteht jetzt ein Parkour; eene meene Leckerbissen, mit den besten Hindernissen; eene meene Boxer, da drüben steht der Oxer; eene meene Küchenschaben, hierher kommt der Wassergraben; eene meene eins zwei drei, ein Dreifachsprung ist auch dabei; eene meene Publikum, um alles läuft ne Sandbahn rum. Hex hex.
  • Eene meene gute Butter, ich seh aus wie meine Mutter. Hex hex.
  • Eene meene Warzenschwein, ich bin jetzt mein Bibilein. Hex hex.
  • Eene meene hier und jetzt, niemand wird dabei verletzt. Hex hex.
  • Eene meene abgeleckt, keins der Pferde ist erschreckt. Hex hex.
  • Eene meene Eigentor, ich bin Bibi wie zuvor. Hex hex.
  • Eene meene Warzenschwein, ich will wieder Barbara sein. Hex hex.

Figuren und SprecherBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Frau Martin und Frau Blocksberg werden Freundinnen.