FANDOM


Eine Freundin für "Felix" ist die 30. Folge der Bibi und Tina Hörspielserie. Sie ist am 22. August 1997 erschienen.

Offizielle FolgenbeschreibungBearbeiten

"Fatima" ist ein süßes rotbraunes Fohlen, dessen Mutter ums Leben gekommen ist. Der Graf hat das "Waisenkind" aufgenommen. Bibi und Tina können ihn überreden, dass "Fatima" zu "Felix" auf die Koppel kommt. Klar, dass die beiden Fohlen ein unzertrennliches Pärchen werden. Doch da soll "Fatima" auf ein anderes Gestüt.

ZusammenfassungBearbeiten

Felix scheint in letzter Zeit etwas lustlos. Schnell finden Bibi und Tina einen Grund dafür: Zwar hat Felix das Kalb Käthe als Spielgefährtin, doch kann diese nicht mit dem Fohlen mithalten, sodass Felix eine gleichartige Freundin fehlt. Da erscheint es wie eine glückliche Fügung, dass gerade ein Fohlen auf Schloss Falkenstein ankommt. Weniger glücklich ist der Grund dafür. Fatima hat ihre Mutter bei einem Stallbrand auf Gut Greifenau verloren. Da die Stallungen nun nicht mehr benutzbar sind, hat Graf Falko von Falkenstein sich erboten das Fohlen fürs Erste aufzunehmen. Obwohl er diesem Plan zunächst kritisch gegenübersteht erlaubt er Bibi und Tina schließlich Fatima mit auf die Koppel des Martinshofes zu nehmen. Schnell werden Felix und Fatima gute Freunde und tollen zusammen über die Koppel.

Doch das Glück der beiden Fohlen hält nicht lange. Sigurd von Strauch, der Sohn der Familie, der Gut Greifenau gehört, hat einen Käufer für Fatima gefunden. Fürs erste nimmt er sie daher wieder mit zurück aufs Gut, bis der Kauf abgeschlossen ist. Zwar versucht Frau Martin ihm zu erklären, dass es Fatimas momentaner Verfassung nicht gut tut eine zweite Trennung in so kurzer Zeit zu erleben, doch will Sigurd davon nichts hören.

Bibi und Tina wollen Fatima wenigstens noch einmal besuchen, doch als sie auf dem Gut ankommen, treffen sie nur Jakob, einen Bediensteten. Dieser sagt ihnen, wo sie Fatima finden. Die junge Stute muss in einem ausgebrannten Schuppen hausen. Die Mädchen beschließen ihr etwas Bewegung zu verschaffen und lassen sie auf dem Hof laufen. Der gerade ankommende Sigurd sieht dies gar nicht gern und beschuldigt Bibi und Tina des versuchten Pferdediebstahls. Niedergeschlagen kehren Bibi und Tina auf den Martinshof zurück, wo Frau Martin nicht unbedingt begeistert von der Tatsache ist, dass Bibi und Tina das Fohlen einfach rausgelassen haben. Doch die Freundinnen haben von Jakob noch etwas anderes erfahren, nämlich dass Sigurd offenbar nicht im Einvernehmen seiner Eltern handelt.

Als Bibi und Tina am nächsten Tag erneut zu Gut Greifenau reiten, ist Fatima nicht mehr da. Sigurd muss mit ihr unterwegs zum Käufer sein. Bibi hext dem Fohlen kurzerhand ein lahmes Bein an, welches zwar nicht lange hält, aber hoffentlich lang genug um jeden potentiellen Käufer abzuschrecken, denn ein krankes Tier möchte niemand. Dies verschafft den Mädchen etwas Zeit. Sie ziehen Alex ins Vertrauen und bitten ihn mit seinem Vater zu reden. Auch Graf von Falkenstein hatte für Fatima geboten, jedoch weniger als der andere Käufer. So gelingt es Bibi und Tina, dass Fatima vom Grafen gekauft wird, der das Geld direkt an Sigurds Vater überweist. Fatima darf zurück auf die Martinshofkoppel und Felix hat eine neue, dauerhafte Freundin gewonnen.

Bibis HexsprücheBearbeiten

  • Eene meene flink und fleißig, der Motor macht nur schlappe Dreißig. Eene meene Botenlohn, die Hupe gibt nicht einen Ton. Hex-hex!
  • Eene meene Mäusedreck, die Angst von Fatima ist weg. Hex-hex!
  • Eene meene Budenzauber, der Pferdestall ist blitzesauber. Eene meene ausgeborgt, die Pferde sind rundum versorgt. Hex-hex!
  • Eene meene Murmeltier, zu Kleinholz wird die schwere Tür. Hex-hex!
  • Eene meene Kasperpuppen, der Strauchdieb steckt jetzt in dem Schuppen. Eene meene weißer Rauch, die Tür ist zu und bleibt es auch. Hex-hex!
  • Eene meene Sonnenschein, Fatima hat ein lahmes Bein. Eene meene Wiederkehr, Strauchdieb bringt sie wieder her. Hex-hex!

Figuren und SprecherBearbeiten

CoverübersichtBearbeiten