FANDOM


Bibi und Tina
48. Hörspielfolge
BT 48 MCcover A3.jpg
Erscheinungsjahr 2003 (Hörspiel)
2005 (Roman)
Laufzeit 45 min

Figuren und Sprecher

Bibi Blocksberg Susanna Bonaséwicz
Tina Martin Dorette Hugo
Susanne Martin Evelyn Meyka
Falko von Falkenstein Eberhard Prüter
Alexander von Falkenstein Sven Hasper
Schubia Wanzhaar G. Al-Akel
Heiko Heckmann Alexander Herzog
Schorsch H.-J. Wolf
Sigi D. Reidies
Hubi A. Rybiczka
Gundolf von Wolkenstein M. Klages
Erzähler Günter Schoß
Sonstiges
Dialogbuch Nelly Sand
Regie Jutta Buschenhagen
Musik Heiko Rüsse / Ulli Herzog (Titel)
Ton Carsten T. Brüse, Brigitte Brüse (Sounddesign)
Verlag Kiddinx
Folgenübersicht
Vorherige
Die Schnitzeljagd-Falle
Nächste
Die Pferdeprinzessin
Ein ungebetener Gast ist die 48. Folge der Bibi und Tina Hörspielserie. Sie ist am 6. Oktober 2003 erschienen. Die Geschichte ist zudem als 30. Band der Romanreihe erschienen. Die Romanfassung wurde von Theo Schwartz geschrieben und ist am 1. Januar 2005 erschienen.

Offizielle FolgenbeschreibungBearbeiten

Die Punk-Hexe Schubia Wanzhaar kommt ohne Einladung auf den Martinshof. Sie will Bibi besuchen. Natürlich benimmt sie sich "voll daneben", und Frau Martin will sie nach Hause schicken. Doch als sie ihre guten Seiten zeigt, darf sie bleiben und sogar bei der großen Oldtimer-Rallye des Grafen mithelfen.

ZusammenfassungBearbeiten

Schubia langweilt sich in Neustadt. Da kommt sie auf die Idee ihre Freundin Bibi auf dem Martinshof zu besuchen. Frau Martin und der Graf staunen nicht schlecht, als die Junghexe auf ihrem Motorbesen angeflogen kommt. Nachdem sie erfahren hat, dass Bibi mit ihren Freunden ausreiten ist, macht Schubia sich auf die Suche nach ihr und platzt prompt ins Wettreiten zwischen Bibi, Tina und Alex. Die drei sind wenig begeistert von Schubias Erscheinen, doch glätten sich die Wogen schnell.

Zurück auf dem Martinshof stellt Schubia einiges an Unsinn an. Sie verhext dem Ziegenbock, sodass seine Ähnlichkeit mit dem Grafen noch stärker hervortritt und macht, dass das Schwein singt und tanzt. Natürlich entgeht der Unfug auch Frau Martin nicht, die darauf besteht, dass das sofort aufhört. Die Mädchen geloben Besserung und so erhält Schubia auch die Erlaubnis über Nacht zu bleiben. Jedoch zieht sie erneut Frau Martins Zorn auf sich, als sie nachts im Jungenzimmer für Trubel sorgt. Wäre es nicht mitten in der Nacht, hätte Frau Martin sie daraufhin sofort heim geschickt. So wie die Dinge stehen, soll Schubia am nächsten Morgen abreisen.

Der nächste Morgen ist auch der Tag der Oldtimerrallye, die dieses Mal vom Grafen ausgerichtet wird. Er hat noch Probleme mit seinem Wagen und bittet Heiko Heckmann das Auto auf Vordermann zu bringen. Heckmann bittet den Grafen um eine Probefahrt, was ihm erlaubt wird. Schubia, die nicht abgereist ist, beobachtet, wie Heckmann und ein Komplize das Auto verladen wollen. Sie ist einer Betrügerbande auf die Schliche gekommen. Sie hext die Betrüger in den Anhänger und schafft das Auto zurück zum Grafen. Dieser ist erleichtert und dankbar. So darf Schubia zusammen mit Bibi, Tina und Alex als Streckenposten an der Rallye mitarbeiten. Während ihrer Arbeit dabei werden die Kinder jedoch beinahe Zeugen einer Katastrophe, da ein unerwarteter Zug kommt und die Signalanlage nicht zu funktionieren scheint. Bibi und Schubia gelingt es mithilfe von Hexerei zu verhindern, dass der Graf und seine Beifahrerin Frau Martin sowie andere Rallyeteilnehmer zu Schaden kommen. Daraufhin wird auch das zuvor von Frau Martin ausgesprochene Martinshofverbot wieder aufgehoben und Schubia steigt wieder in ihrer Gunst.

Der Gewinner der Rallye ist des Grafen guter Freund Gundolf von Wolkenstein. Zum krönenden Abschluss beteiligt sich sogar Schubia an einem Wettreiten, die zuvor eher misstrauisch den Pferden gegenüber gewesen war.

HexsprücheBearbeiten

  • Eene meene Hipp Hopp, Pferde sofort Vollstop. Hex-hex!
  • Eene meene Kaffeesatz, das Krötenvolk an sicheren Platz. Hex-hex!
  • Eene meene Hexenbesen, die Blumen sind wie sie gewesen. Hex-hex!
  • Eene meene Hammelherde, ihr seit sofort drei Schauckelpferde. Hex-hex!
  • Eene meene Explosion, Pferde wieder in Aktion. Hex-hex!
  • Eene meene Reisespesen, wir zischen ab mein Hexenbesen. Hex-hex!
  • Eene meene kunterbunt, die kranke Kuh ist jetzt gesund. Hex-hex! (von Bibi Blocksberg abgebrochen)
  • Eene meene alter Gockel, ins rechte Auge ein Monokel.Eene mene Diebesgut, auf dem Kopf ein runder Hut. Hex-hex!
  • Eene meene Räder rattern, das Federvieh hört auf zu schnattern. Hex-hex!
  • Eene meene Feuerechsen, Schubia denkt nicht mehr ans Hexen. (nicht ausgeführt)
  • Eene meene Vogelschwarm, ich hab das Ferkel auf dem Arm. Hex-hex!
  • Eene meene Wanzen, das Schwein im Heu soll tanzen. Eene meene Kettenglied, und dazu singt es ein Lied. Hex-hex!
  • Eene meene Maus, Radau aus. Eene meene Kuchenstück, Schwein in sein Pferch zurück. Hex-hex!
  • Eene meene reife Dattel, ich sitz wie festgeklebt im Sattel. Eene meene schutzbefohlen, mein Pferd macht tolle Kapriolen. Hex-hex!
  • Eene meene Katzenfell, Betten fahrt jetzt Karussell. Eene meene Augenmerk, dazu ein Zimmerfeuerwerk. Hex-hex!
  • Eene meene Kopfsteinpflaster, Auto rückwärts auf den Laster. Eene meene Kakadu, Männer rein und Klappe zu. Hex-hex!
  • Eene meene Kinderkriegen, altes Auto soll jetzt fliegen. Eene meene Dachgeschoss, folge mir zum Grafenschloss. Hex-hex!
  • Eene meene Brandung, sichere Autolandung. Hex-hex!
  • Eene meene unversehen, Autoräder bleiben stehen. Hex-hex!
  • Eene meene Pferdeschwanz, dem Hund ein Würstchensiegeskranz. Hex-hex!

CoverübersichtBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki