FANDOM


Bibi und Tina
23. Hörspielfolge
BT 23 MCcover A3.jpg
Erscheinungsjahr 1995
Laufzeit 38 min

Figuren und Sprecher

Bibi Blocksberg Susanna Bonaséwicz
Tina Martin Dorette Hugo
Susanne Martin Evelyn Meyka
Falko von Falkenstein Eberhard Prüter
Tante Paula Inge Wolffberg
Erzähler Joachim Nottke
Sonstiges
Dialogbuch Ulli Herzog
Regie Ulli Herzog
Musik Heiko Rüsse/Ulli Herzog (Titel)
Ton Burhard Genz/Carsten T. Brüse
Verlag Kiosk
Folgenübersicht
Vorherige
Mikosch kehrt zurück
Nächste
Der Millionär

Ein Pferd für Tante Paula ist die dreiundzwanzigste Folge der Bibi und Tina Hörspielserie. Sie ist am 1. März 1995 auf MC erschienen, die CD Veröffentlichung erfolgte am 22. September 2006.[1] Zusammen mit den Folgen Das Schmusepony und Das Liebeskraut wurde die Folge außerdem am 1. Juni 2007 in einer 3er CD Box veröffentlicht.[2]

KlappentextBearbeiten

Ältere VersionBearbeiten

Das Geld ist wieder mal knapp auf dem Martinshof. Überall sind Reparaturen fällig. Da kommt die reiche Tante Paula zu Besuch, die gerne helfen möchte. Aber Frau Martin lehnt die Hilfe stolz ab. Wie Bibi und Tina es gemeinsam mit Tante Paula schaffen, dass doch alles in Ordnung kommt, ist eine lustige Geschichte.

Neuere VersionBearbeiten

Die Scheune auf dem Martinshof muss dringend repariert werden, doch dafür ist einfach kein Geld da. Hilfe von Tante Paula, die gerade zu Besuch ist, lehnt Frau Martin stolz ab. Sie will das ganz alleine schaffen. Doch Tante Paula gibt nicht auf. Mit Bibi und Tina sucht sie einen „unauffälligen“ Weg, dem Martinshof zu helfen.[1]

ZusammenfassungBearbeiten

Auf dem Martinshof ist das Geld knapp. Die morsche Scheunenwand müsste dringend repariert werden, doch die Bank gibt keinen Kredit mehr. Den Grafen möchte Frau Martin nicht um Geld bitten, immerhin hat sie ihren Stolz und möchte allein über die Runden kommen. Gerade in dieser Situation kommt Frau Martins Tante Paula auf den Martinshof zu Besuch. Durch Zufall erfährt die freundliche ältere Frau von den finanziellen Problemen der Familie Martin. Zwar versucht Tina, deren Mutter ihr verboten hatte Tante Paula davon zu erzählen, es ihr zu verheimlichen, doch als der Graf auf den Hof kommt um zu fragen, ob er zwei der Wildpferde auf dem Martinshof unterbringen kann, kommt das Gespräch auch auf die Scheunenwand, die den Martinshof so einiges kosten wird. Natürlich möchte Tante Paula den Martins jetzt helfen, aber davon will Frau Martin nichts hören. Sie möchte keine fremde Hilfe annehmen.

In der Nacht gibt es ein Gewitter. Bibi und Tina wollen im Stall nach den Pferden sehen, besonders die Wildpferde, deren Verhalten bei Gewitter noch nicht bekannt ist. Auch Frau Martin und Tante Paula stoßen bald zu den Mädchen. Bei einem besonders kräftigen Windstoß droht das Gerüst an der Scheunenwand zusammenzubrechen und die Pferde geraten in Aufregung. Tante Paula erklärt sich bereit die Pferde zu beruhigen, während die drei anderen nach dem Gerüst sehen. Das ist tatsächlich zusammen gebrochen, doch Bibi will es nach dem Gewitter wieder heil hexen. Tante Paula will helfen und lässt die Pferde frei, da sie meint, die Stallwand würde einbrechen. Erst Tina erklärt ihr, dass die Scheunenwand nicht die Stallwand ist. Bibi und Tina machen sich auf Kartoffelbrei auf den Weg die Pferde wieder einzufangen.

Am nächsten Tag lädt Paula Bibi und Tina zu einem Eis ein. Dabei kommt das Gespräch, abseits vom Hof und Frau Martin, erneut auf die Geldprobleme zu sprechen. Man müsste Frau Martin so helfen, dass es nicht auffällt. So kommt Tante Paula auf die Idee dem Martinshof ein neues Pferd zu kaufen, auf dem die Kinder reiten könnten und das so zu mehr Einnahmen für den Hof führen könnte. Doch auch das würde Frau Martin wahrscheinlich auffallen. Also entscheidet Paula sich dazu sich selbst ein Pferd zu kaufen, das sie auf dem Martinshof als Gästepferd unterstellen möchte und auf dem dann auch Kinder reiten dürfen, wenn sie nicht da ist. Sofort denkt Paula an die beiden Wildpferde. Sie besucht den Grafen und kauft ihm tatsächlich eines der Pferde ab.

Als Frau Martin davon erfährt ist ihr natürlich sofort klar, dass Tante Paula ihr auf diese Art „ihr Geld zuschieben will“. Doch Tante Paula kann sie davon überzeugen die Hilfe anzunehmen. Immerhin hat Paula nur ein Pferd gekauft, das ja ohnehin schon auf dem Hof steht und der einzige zusätzliche Profit ist der, dass die Tante erwartet, dass in ihrer Abwesenheit auch Gäste darauf reiten dürfen. Nun möchte Paula natürlich auch reiten lernen. Zunächst möchte sie direkt auf ihrem gekauften Wildpferd, Janosch, reiten lernen, doch stellt sich schnell heraus, dass der junge ungarische Hengst doch etwas zu unruhig für Paula ist. Dennoch kann sie bei Falkos nächstem Besuch stolz von ihrem ersten Ritt auf dem Wildpferd erzählen. Der Graf ist gekommen um Mikosch mitzunehmen, für den sich ein potentieller Käufer gefunden hat. Bibi und Tina, die den Hengst ins Herz geschlossen haben, protestieren. Kurzerhand kauft Tante Paula auch den zweiten Hengst. Ihre weiteren Reitstunden absolvieren sich auf Paulchen.

Bibis HexsprücheBearbeiten

CoverübersichtBearbeiten


Referenzfehler: <ref>-Tags existieren, jedoch wurde kein <references />-Tag gefunden.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki